23 Jan 2018

Voutenbeleuchtung: Licht statt Leuchten

Indirektes Licht – vor allem im Wohn-, Ess- und Schlafzimmer entsteht mit dieser Art von Beleuchtung eine gemütliche, stimmungsvolle Atmosphäre. Weil das Licht diffus, schatten- und blendfrei über Wände und die Decke zurück in den Raum abgegeben wird. Stehleuchten, Wandleuchten, Pendelleuchten oder Tischleuchten: Es gibt unzählige Möglichkeiten indirektes Licht in einem Raum zu schaffen. Doch wesentlich eleganter und beeindruckender ist indirektes Licht vor allem dann, wenn die Leuchten gar nicht zu sehen sind. So wie bei der Voutenbeleuchtung, bei der das Licht förmlich aus der Decke oder aus der Wand kommt.

Lineares, umlaufendes Licht für eine sanfte Beleuchtung

Voutenbeleuchtung ist eine umlaufende, lineare Beleuchtung, die aus der Architektur des Raumes heraus entsteht bzw. diese auf eine besonders nachhaltige Weise betont. Indem zum Beispiel mit Hilfe von Leuchtstoffröhren oder – noch viel besser – energieeffizienten LED-Lichtleisten die Form der Decke oder Wand nachgebildet wird. Die Leuchten werden dabei in Aussparungen oder Vorsprüngen versteckt, so dass sie aus keinem Blickwinkel sichtbar sind. So entsteht der Eindruck, dass das Licht aus der Decke oder aus der Wand kommt. Lichtvouten eignen sich für große Räume genauso wie für kleine, für verwinkelte Ecken oder für geradlinig geschnittene Räume. In jedem Fall wird mit Hilfe von Lichtvouten der ganze Raum in ein sanftes, gleichmäßiges Licht getaucht.

Quelle: https://prediger.de/lichtberatung/ratgeber/wohnen/voutenbeleuchtung.html